Artikeldetails

Steffen Höder: Die Lehrer, der Krankenschwester und ein neues Pronomen. Sprachliche Gleichstellung im Schwedischen (MU)
(»Sprache und Geschlecht.« Beiträge zur Gender-Debatte)

Produktabbildung

Produkttyp: Beitrag (Zeitschrift)

Autor(in): Steffen Höder

Titel: Die Lehrer, der Krankenschwester und ein neues Pronomen. Sprachliche Gleichstellung im Schwedischen

Publikation in: Muttersprache, 130. Jahrgang, Heft 1

Seiten: 79–82 (4 Seiten)

Erschienen: 15.03.2020

Abstract: siehe unten


PDF-Logo

Preis: 4,90 € inkl. MwSt.
(Download)


Abstract

Die nordischen Länder gelten als gesellschaftlich progressiv, nicht zuletzt auch bei der Gleichstellung der Geschlechter. Dies schlägt sich auch im schwedischen Sprachgebrauch nieder. Der Beitrag skizziert das, was heute als allgemein akzeptierte Sprachpraxis beschrieben werden kann. Entscheidend für deren Akzeptanz sind dabei vor allem grammatische Eigenschaften des Schwedischen, dessen Genus- und Pronomensystem sich hier entscheidend von dem des Deutschen unterscheidet. Thematisiert werden nach einer kurzen grammatischen Diskussion die heutige Verwendung von Berufsbezeichnungen und der Gebrauch des sexusneutralen Pronomens hen, das sich in den letzten Jahren in bestimmten Bereichen etabliert hat.

The Nordic countries are usually regarded as progressive societies, not least due to the degree of gender equality that has been achieved. This is also reflected in Swedish language usage. This contribution gives a brief sketch of what can be described as generally accepted linguistic practices. The main factor facilitating acceptance is Swedish grammar, with a gender and pronoun system that is substantially different from German. After a short discussion of grammatical properties, the focus is on the present-day use of occupational titles as well as the gender-neutral pronoun hen, an innovative form that has gained ground in recent years.